Perfect Dogs

nonverbale Hundeerziehung
artgerecht und gewaltfrei

Was bedeutet artgerecht?

Jeder Hundehalter macht sich früher oder später Gedanken darüber, ob er seinen Hund artgerecht behandelt. Doch was bedeutet es, ein Tier seiner Art entsprechend zu behandeln, und ist das auch gleichzeitig das Beste für das Tier?

Letzten Endes geht es doch nur darum, dass wir es schaffen, unserem Hund ein glückliches und erfülltes Leben zu ermöglichen. Also muss man sich fragen, ob unser heutiges Verständnis von artgerechter Tierhaltung auch automatisch dazu führt, dass unsere Hunde glücklich sind.

In der Ethologie orientieren wir uns am Verhalten von wild lebenden Hunden und Wölfen und bewerten danach, was artgerecht ist und was nicht. Unser heutiges Verständnis von artgerechter Tierhaltung führt dazu, dass wir versuchen, den Lebensraum unserer Haustiere so gut es geht in unserer zivilisierten und naturfeindlichen Umgebung nachzubilden. Für einen Zoo oder ein Wildgehege ist es vielleicht sinnvoll, das Umfeld eines Hundes der freien Natur nachzubilden. Aber diese Form der Hundehaltung funktioniert nicht, wenn das artfremde Lebewesen als Sozialpartner in die Familie integriert werden soll. Hier geht es darum, mit dem Hund zusammenzuleben und sich einen gemeinsamen Lebensraum zu teilen.

Damit das gelingen kann, müssen wir unserem Hund unsere Welt öffnen und ihm gestatten daran teil zu haben. Wir sollten ihm den gleichen Schutz geben, den wir auch schutzbedürftigen Menschen zugutekommen lassen. Er sollte Hilfe bekommen, wie auch andere hilfebedürftigen in unserer Welt. Wenn wir es nicht zulassen, das unser Hund Teil unseres Lebens wird, dann wird er weiter in seiner eigenen Welt leben. Es werden Probleme im Zusammenleben zwischen Mensch und Hund entstehen, denn die Welt eines Hundes sieht nicht besonders rosig aus.

Ein Hund bewertet jede Situation mit den Augen eines Raubtieres, dessen Existenz vom Beschaffen von Nahrung und vom Bestehen gegen Konkurrenten abhängt. All das sind Dinge, über die wir uns schon lange nicht mehr den Kopf zerbrechen müssen. Wer von uns muss schon um seine Nahrung kämpfen, sich gegen Rivalen behaupten oder sich gegen Gefahren wehren? In der Welt eines Hundes ist das Alltag und kann in unserer Welt schnell zu Problemen führen. Dinge, an denen wir Spaß haben oder die wir positiv empfinden, sieht ein Hund oft mit völlig anderen Augen. Aus Sicht eines Hundes

Den vollständigen Beitrag können Sie in unserem Buch "Das Alpha Projekt" nachlesen.


Das Alpha Projekt zum Inhalt