Perfect Dogs

nonverbale Hundeerziehung
artgerecht und gewaltfrei

Hilfsmittel

Bei vielen Hundehaltern stehen Erziehungshilfen wie Sprühhalsband oder Halti hoch im Kurs. Diese Hilfsmittel sind jedoch kein Allheilmittel bei Erziehungs- oder Verhaltensproblemen. Mit dem Einsatz von Erziehungshilfen lösen Sie nie das ursächliche Problem von Fehlverhalten. In der Hundeerziehung benötigen Sie als einziges Hilfsmittel Motivation. Zur Absicherung Dritter kann eine Leine und ggf. ein Maulkorb verwendet werden. Alle anderen Hilfsmittel sind überflüssig und können Ihrem Hund eher schaden, als dass sie ihm beim Lernen helfen.

Überlegen Sie zum Beispiel, ein Halti zu benutzen, fragen Sie sich zuerst, warum Ihr Hund nicht aufmerksam ist, Sie nicht von allein anschaut und in Kon-fliktsituationen nicht Ihre Hilfe sucht. Vertraut Ihr Hund Ihnen, wird er bei Konflikten von Ihnen Hilfe erbitten, regelmäßig Blick-kontakt zu Ihnen aufbauen und sich an Ihnen orientieren.

Erzwingen Sie Aufmerksamkeit durch das Ziehen an einem Halti, wird er Sie vielleicht irgendwann anschauen. Aber nur deshalb, weil er keine Lust hat, dass Sie am Halti zerren.

In der Hundeerziehung wird auch heute noch Starkzwang eingesetzt, um Kommandos, wie es in Ausbilderkreisen heißt, „abzusichern“. Damit soll erreicht werden, dass der Hund ein Kommando mit nahezu hundert-prozentiger Sicherheit ausführt. Wer bitte braucht so etwas?

Oft sind dies Menschen, die selbst keine Kontrolle über das haben, was in ihrem Leben abläuft. Damit sie nun über irgendetwas die Kontrolle haben, egal wie, muss ein Hund dafür herhalten. Es stellt sich doch die Frage, wer will einen Hund, der funktioniert wie eine Maschine? Also ich nicht! Wer braucht den Drill auf dem Hundeplatz? Der Hund mit Sicherheit nicht. Kein Hund wird je ein Kommando in jeder Situation mit hundertprozentiger Sicherheit ausführen. Es gibt in unserer heutigen Zeit auch keinen Grund mehr, von unserem Haustier unbedingten Gehorsam zu erzwingen. Ein Hund ist ein Lebewesen und keine Maschine. Er hat eigene Interessen und Bedürfnisse, er macht Fehler und hat gute und weniger gute Tage. Ein Hund ist fehlbar, genau wie wir Menschen. Und das ist auch gut so.

Den vollständigen Beitrag können Sie in unserem Buch "Das Alpha Projekt" nachlesen.


Das Alpha Projekt zum Inhalt